Gründung

Gründung

Nach vorbereiteten Versammlungen und der Bildung eines vorläufigen Vorstandes konnte den 130 Mitgliedern des Katholischen Arbeitervereins in Ahaus am 16. Januar 1904 die Genehmigung der Statuten und die Ernennung des Präses Kaplan Teupe durch den damaligen Bischof Hermann Dingelstad mitgeteilt werden.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es selbstverständlich den neugegründeten KAB-Verein nach dem Patron der Diözese Münster, St. Paulus  und nicht nach dem Namen der Pfarrgemeinde zu benennen.
Das erste Stiftungsfest fand am 02. Februar 1904 statt. In der Festrede wurde die Bedeutung des Vereins beschrieben:

Der Arbeiterverein soll sein Hort der in unserer Zeit gefahrvoll umringten Religion und Tugend, eine Pflegestätte der Gesittung und Bildung, eine Schule der Belehrung, ein Mitarbeiter am irdischen Wohl des Arbeiters durch Sparsamkeit, eine Stütze für Staat und Kirche!

Noch im gleichen Jahr wurde die Bestellung einer Vereinsfahne für 400 Mark beschlossen und eine Vereinssparkasse gegründet. Nach einem Jahr zählte der Katholische Arbeiterverein St. Paulus bereits 302 Mitglieder. Die Einführung einer Sterbekasse machte die Erhöhung des monatlichen Beitrages von 20 auf 25 Pfennige erforderlich. Durch die Gründung eines Gesellenvereins in Ahaus verringerte sich im Jahr 1909 die Mitgliederzahl erheblich