Männerradtour vom 15.06. bis zum 17.06.2018

Pastor Heinrich Plaßmann kam um 7:00 Uhr zur Messdienerhalle, um uns den Reisesegen zu geben. Danach wurde erst einmal gefrühstückt, bevor die Räder verladen wurden. Das Busunternehmen Ostendorf brachte uns mit den Fahrrädern dann bis zur Rheinbrücke bei Wesel.
Dort startete die Radtour auf der linken Rheinseite. Bis zur Mittagspause im Duisburger Hafen führte die Route den Rhein entlang, den wir kurz vor Duisburg wieder überquerten. Nach dem Mittagessen ging es zur Anlegestelle der Hafenrundfahrt in Ruhrort. In den nächsten 2 Stunden wurden uns die Hafenanlagen des größten Binnenhafen der Welt näher gebracht.
Im Anschluss ging die Tour weiter durch das Zentrum von Duisburg. Durch unglückliche Umstände erlitt das Fahrrad-Schaltwerk von Klaus einen irreparablen Schaden. Er hat für den Rest der Tour unsere Begleittruppe im Bulli verstärkt. Die Anderen kreuzten kurz danach wieder den Rhein und folgten diesem bis zur Rheinfähre bei Kaiserswerth. Dort trafen wir den Versorgungswagen wieder, der Kaffee und Kuchen vorbereitet hatte. Nach der Stärkung wurde das letzte Stück, mit einer weiteren Überquerung des Rheins, bis zum Ibis-Hotel in Düsseldorf in Angriff genommen.
In Düsseldorf teilten wir uns am Abend auf und besuchten noch die Altstadt oder andere Lokalitäten in Düsseldorf.

Am zweiten Tag starteten wir nach dem Frühstück Richtung Ratingen.  Auf der weiteren Strecke machten wir in Mühlheim an der Ruhrschleuse eine kleine Rast. Weiter ging es dann zum Gasometer in Oberhausen. Nach dem Mittagessen wurde das Gasometer mit der Ausstellung „Der Berg ruft“ besucht.
Im Anschluss führte unsere Route endlich aus den Städten heraus und wieder aufs Land, bis wir hinter Dorsten unser Quartier „Das kleine Landhotel“ mitten in ‚der Pampa‘ erreichten. Hier kamen dann die ersten Regentropfen, zum Glück aber erst nachdem wir angekommen waren.  Am Abend schmiss die Wirtin den Grill an und versorgte uns am Grillbufett.

Am Sonntag Morgen verließen uns Manfred und Willi, da sie zu Hause noch Verpflichtungen hatten. Die restlichen 19 Fahrradfahrer fuhren dann über Heiden bis Velen, wo der Versorgungswagen mit dem Mittagessen auf uns wartete. Die geplante Abschlussrunde bei Voss in Quantwik musste leider ausfallen, da die Gaststätte durch eine private Familienfeier blockiert war. So fuhren wir direkt bis zur Messdienerhalle nach Ahaus. Dort wurde zuerst das Begleitfahrzeug mit Anhänger ausgeräumt und dann noch die Getränkereste verzehrt.